+41 (0)81 511 22 25 info@intromove.com

Mobile-First-Indexing-Umstellung bei Google

Ab dem 5. Juli 2024 markiert Google einen bedeutenden Wendepunkt in seiner Indexierungsstrategie. Mit der endgültigen Umsetzung des Mobile-First-Indexing wird die Suchmaschine Websites, die nicht für Mobilgeräte optimiert sind, wohl komplett aus ihrem Index ausschließen. Dies verdeutlicht den Stellenwert, den mobile Endgeräte im Alltag und im digitalen Konsum einnehmen. In diesem umfassenden Guide erläutern wir dir, was diese Änderung bedeutet, welche tiefgreifenden Auswirkungen sie auf deine Online-Präsenz haben könnte und welche Schritte notwendig sind, um die Webseite rechtzeitig anzupassen.

Was bedeutet Mobile-First-Indexing?

Das Konzept des Mobile-First-Indexing besagt, dass Google primär die mobile Version einer Webseite als Hauptquelle für das Crawling und Indexieren verwendet. Diese Änderung trägt dem Umstand Rechnung, dass der überwiegende Teil der Internetnutzer mittlerweile über mobile Geräte auf das Web zugreift. Wenn deine Webseite nicht mobiloptimiert (responsive) ist, besteht die Gefahr, dass sie in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt wird, was zu einem erheblichen Rückgang des Web-Traffics und der Sichtbarkeit führen kann.

Welche Auswirkungen hat die Mobile-First-Indexierung?

1. Notwendigkeit einer mobilfreundlichen Website

Nicht angepasste Webseiten werden bald aus den Suchergebnissen von Google verschwinden. Es ist also entscheidend, dass deine Webseite für mobile Geräte optimiert ist, um weiterhin gefunden zu werden.

Um zu überprüfen, ob deine Website responsive und mobilfreundlich ist, kannst du verschiedene Online-Tools verwenden. Hier sind einige nützliche Links, die dir helfen können:

PageSpeed Insights von Google
Bewertung deiner Website auf Mobile & Desktop (Barrierefreiheit, SEO-Optimierung, Leistung & Barrierefreiheit)

Responsive Design Checker
Mit diesem Tool kannst du deine Website auf verschiedenen Bildschirmgrößen und Geräten anzeigen lassen, um zu sehen, wie sie sich anpasst.

BrowserStack
BrowserStack ermöglicht es dir, deine Website in realen Browsern auf verschiedenen mobilen Geräten zu testen und zu sehen, wie sie aussieht und funktioniert.

Google Lighthouse
Lighthouse ist ein Open-Source-Tool, das von Google bereitgestellt wird. Es hilft nicht nur bei der Überprüfung der Mobilfreundlichkeit, sondern bewertet auch andere Aspekte der Website wie Leistung und Zugänglichkeit.

2. Konsistenz in Inhalt und Metadaten

Stelle sicher, dass die Inhalte und Metadaten auf mobilen Geräten identisch mit denen auf der Desktop-Version deiner Webseite sind. Unterschiede können nicht nur dein Ranking beeinflussen, sondern auch das Nutzererlebnis verschlechtern.

Schritte zur Vorbereitung auf Mobile-First-Indexing

1. Implementierung eines responsive Webdesigns

Ein responsives Design passt deine Inhalte flexibel an verschiedene Bildschirmgrößen an. Dies ist essentiell für die Mobile-First-Indexierung, da es sicherstellt, dass deine Webseite auf jedem Gerät korrekt angezeigt wird.

Tipp: Falls das Design grundlegend verändert werden muss und daher andere Templates zum Einsatz kommen, lohnen sich unbedingt umfangreichere SEO-Checks vor definiver Implementation.

2. Beschleunigung der Ladezeiten

Mobile Nutzer erwarten schnelle Ladezeiten. Langsame Webseiten erhöhen oft die Absprungrate. Verbessere die Geschwindigkeit deiner Webseite, um die Benutzererfahrung und die SEO-Leistung zu steigern.

Wie? Die Ladezeiten hängen primär vom Provider / Hosting, der Grösse deiner Grafiken / Bilder, der eingesetzen Templates und Plugins sowie der Komplexität und Zusammenstellung der Codes ab. Gerne beraten wir dich bei INTROMOVE.

3. Optimierung von Bildern und Multimedia-Elementen

Bilder und Videos sollten optimiert werden, um die Ladegeschwindigkeit nicht zu beeinträchtigen. Bildkompression und adaptive Bildformate sind hierbei entscheidend. Mehr erfährst du in den Kursen oder durch direkte Beratung bei INTROMOVE.

4. Durchführung von SEO-Audits und Anpassungen

Nutze SEO-Tools, um deine Webseite regelmäßig auf Crawling- und Indexierungsfehler zu überprüfen. Korrekturen in der technischen SEO sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass Google deine Inhalte richtig erfassen kann. Eines der wichtigsten Tools ist die Google Search Console.

Es gibt noch einige weitere wertvolle Tools, die für dein Projekt gewinnbringend zum Einsatz kommen können. Du hast Fragen? Zögere nicht, INTROMOVE für Beratung, Analysen und Supervision zu kontaktieren.