+41 (0)81 511 22 25 info@intromove.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Die hier beschriebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) von INTROMOVE, S.Oehri (nachfolgend „INTROMOVE“) legen die Details und die Ausführung aller Angebote und Verträge (ausgenommen jene der Online-Kurse von INTROMOVE die über Drittanbieter verkauft werden) zwischen INTROMOVE und ihren Kunden fest. Diese AGB sind auf sämtliche zukünftigen Geschäfte mit den Kunden anwendbar, auch ohne erneute explizite Vereinbarung.

Für Dienstleistungen im Rahmen der Online-Kurse gelten separate AGB, die bei Veröffentlichung und vor Kauf / Vertragsabschluss eingesehen werden können.

Die spezifischen Dienstleistungen, die INTROMOVE zu erbringen hat, sowie deren Umfang werden endgültig durch die jeweilige Offerte oder den entsprechenden Einzelvertrag definiert (inklusive etwaiger als Vertragsteil erklärter Anhänge; zusammenfassend „Einzelvertrag“ genannt). Dieser Einzelvertrag zusammen mit den AGB regelt das Vertragsverhältnis zwischen INTROMOVE und dem Kunden vollumfänglich. Sämtliche früheren Abmachungen zwischen den Parteien, egal ob mündlich oder schriftlich, werden durch den Einzelvertrag und diese AGB ersetzt, abgesehen von eventuellen Vertraulichkeitsvereinbarungen, die vor dem Einzelvertrag getroffen wurden. Im Falle von Diskrepanzen zwischen Einzelvertrag und AGB haben die Bestimmungen des Einzelvertrags Vorrang. Kundenbedingungen, die von diesen AGB abweichen, werden nur wirksam, wenn INTROMOVE diese ausdrücklich schriftlich anerkennt.

INTROMOVE behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Die jeweils aktuelle Fassung der AGB ist stets unter https://intromove.com/agb einsehbar und gilt ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses, basierend auf der zu diesem Zeitpunkt abrufbaren Version.

2. Vertragsgegenstand

INTROMOVE bietet Leistungen und Wissensvermittlung in den Bereichen Online-Marketing an, inklusive Beratung, Supervision, Kurse, Analysen, Webentwicklung und Content. Der konkrete Inhalt und Umfang der Leistungen ergeben sich aus dem jeweiligen Einzelvertrag. Die genauen Details und der Umfang jeder Dienstleistung werden endgültig durch den spezifischen Einzelvertrag bestimmt.

INTROMOVE ist berechtigt, zur Erfüllung der vertraglichen Leistungen unabhängige Subunternehmer hinzuzuziehen. INTROMOVE übernimmt die Verantwortung für die sorgfältige Auswahl, Anleitung und Überwachung dieser Subunternehmer.

Ferner hat INTROMOVE das Recht, das Angebot einer Dienstleistung jederzeit mit angemessener Vorankündigung einzustellen.

3. Vertragsabschluss

Die auf der Website (beispielsweise in Newsletter oder Blog) oder bei anderen Materialien von INTROMOVE bereitgestellten Informationen wie Preislisten oder Beschreibungen, sowie mündliche oder schriftliche Auskünfte über verschiedene Kommunikationskanäle wie Chat oder E-Mail, bilden keine verpflichtenden Angebote oder Zusagen bezüglich spezifischer Produkteigenschaften oder Gewährleistungen. Diese Angaben sind nicht als verbindliche Offerten zu betrachten.

Eine vertragliche Bindung zwischen INTROMOVE und dem Kunden entsteht durch die gegenseitige Unterzeichnung eines Einzelvertrags, durch die Teilnahme an einem von INTROMOVE angebotenen elektronischen Vertragsabschlussverfahren oder durch die Bestätigung des Auftrags seitens INTROMOVE in schriftlicher Form (eine Bestätigung via E-Mail ist dabei ausreichend).

INTROMOVE behält sich das Recht vor, nach Abschluss des Vertrags eigenständige Anpassungen am Vertragsgegenstand vorzunehmen. Dies gilt insbesondere, wenn solche Änderungen zur Erfüllung rechtlicher Anforderungen, zur Realisierung technischer Fortschritte notwendig oder zweckmässig sind, solange der ursprünglich vereinbarte oder beabsichtigte Vertragszweck dadurch nicht beeinträchtigt wird.

4. Preise

INTROMOVE berechnet ihre Leistungen üblicherweise auf Projektbasis, Abonnementmodell (regelmässige Zahlung eines Grundhonorars) oder basierend auf dem tatsächlichen Aufwand nach Stunden. Bei Abonnementmodellen kann der Kunde die Dienstleistung bis zu drei Monate pro Jahr ohne zusätzliche Kosten pausieren lassen (Kurse und kostenpflichtige Newsletter ausgeschlossen). Eine gewünschte Unterbrechung muss im Voraus schriftlich an INTROMOVE kommuniziert werden (eine E-Mail ist dafür ausreichend).

Sofern im Einzelvertrag nicht anders festgelegt, sind die Preise für Projektbasis-Leistungen als Richtpreise zu verstehen. Mehraufwände über 10% werden frühzeitig kommuniziert und separat in Rechnung gestellt.

Die genauen Preiskonditionen sind im Einzelvertrag festgehalten. Falls nicht anders im Vertrag angegeben, gelten folgende Bedingungen:

  • Alle Preise sind in CHF angegeben, netto exklusive MwSt und sonstigen Abgaben.
  • Dienstleistungen, die INTROMOVE von Drittanbietern erwirbt und an den Kunden weiterverkauft, können in voller Höhe und gegebenenfalls im Voraus in Rechnung gestellt werden.
  • Gebühren, die im Rahmen des Einzelvertrags periodisch anfallen, werden vorab kommuniziert und dem Kunden jeweils ein Jahr im Voraus berechnet.
  • Zusätzliche Auslagen wie Reisekosten, Reisezeiten, Spesen, Verbrauchsmaterial, Lizenzgebühren werden vorab kommuniziert und ebenfalls zusätzlich berechnet.
  • Kosten und Gebühren von Drittanbietern vorab kommuniziert und werden direkt an den Kunden weitergeleitet oder durch INTROMOVE weiterverrechnet.
  • Die Preise sind Richtpreise.

INTROMOVE behält sich das Recht vor, die Preise jederzeit zu ändern. Preisänderungen werden dem Kunden rechtzeitig mitgeteilt. Sollten solche Preisänderungen zu einer höheren finanziellen Belastung des Kunden führen oder sollte eine Dienstleistung erheblich zum Nachteil des Kunden geändert werden, hat der Kunde das Recht, die betroffene Dienstleistung bis zur Wirksamkeit der Änderungen ohne finanzielle Folgen zu kündigen. Unterlässt der Kunde dies, gilt dies als Zustimmung zu den geänderten Konditionen.

Angaben zur Verfügbarkeit und Lieferzeiten sind unverbindlich und können sich jederzeit ändern. Aus Lieferverzögerungen können keine Ansprüche gegen INTROMOVE abgeleitet werden.

5. Zahlungsbedingungen

Sofern nicht anders im Einzelvertrag festgelegt, werden Rechnungen für Dienstleistungen vorschüssig ausgestellt. Diese Rechnungen müssen innerhalb von 14 Tagen vollständig bezahlt werden, ohne Abzüge.

Reklamationen bezüglich der Rechnungsstellung müssen vom Kunden innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsempfang vorgebracht werden. Nach dieser Frist wird die Rechnung als akzeptiert angesehen. Betreffen Einwände nur einen Teil der Rechnung, kann INTROMOVE verlangen, dass der unstrittige Teil der Rechnung innerhalb der üblichen Frist beglichen wird. Bei Vertragsbeendigung werden alle ausstehenden Beträge sofort fällig.

Sollte der Rechnungsbetrag am letzten Tag der Zahlungsfrist nicht bei INTROMOVE eingegangen sein, tritt automatisch Zahlungsverzug ein, ohne dass es einer Mahnung bedarf. In diesem Fall kann INTROMOVE einen Verzugszins von 5% ab dem Fälligkeitsdatum berechnen. Zusätzlich ist INTROMOVE berechtigt, Mahngebühren zu erheben. Alle Kosten, die mit der Eintreibung der Forderung verbunden sind (zum Beispiel Inkassogebühren, Anwaltskosten), werden dem Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt.

Sobald Zahlungsverzug eintritt, hat INTROMOVE das Recht, noch nicht gelieferte oder erbrachte Dienstleistungen zurückzuhalten. INTROMOVE kann ausserdem die Leistungserbringung unterbrechen, weitere Massnahmen zur Schadensminderung ergreifen und/oder den Einzelvertrag ohne Einhaltung einer Frist und ohne Entschädigung auflösen.

6. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

Der Kunde kann mit Gegenforderungen nur aufrechnen, wenn diese rechtskräftig festgestellt oder von INTROMOVE anerkannt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem Kunden nur für Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis zu.

7. Leistungsumfang

INTROMOVE erbringt die im Einzelvertrag vereinbarten Leistungen. Der Leistungsumfang kann durch schriftliche Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien erweitert oder eingeschränkt werden.

8. Leistungserbringung

INTROMOVE erbringt seine vertraglichen Leistungen durch die Übergabe des Vertragsgegenstands an den Kunden oder eine vom Kunden autorisierte dritte Partei, oder durch die Bereitstellung der vereinbarten Dienstleistungen. Garantierte Lieferfristen oder Termine der Leistungserbringung werden nur dann von INTROMOVE zugesichert, wenn diese ausdrücklich im Einzelvertrag festgehalten sind. Ist dies nicht der Fall, sind Rücktritt vom Vertrag, Verzugseintritt oder Schadensersatzansprüche wegen Verzögerungen in der Vertragserfüllung seitens des Kunden ausgeschlossen. INTROMOVE behält sich das Recht vor, in Teillieferungen zu erfüllen.

9. Abnahme

Kunden sind angehalten, alle erhaltenen Vertragsgegenstände direkt nach ihrer Zustellung oder Verfügbarstellung auf Fehler zu prüfen. Festgestellte Mängel müssen innerhalb eines Zeitraums von 10 Tagen nach Erhalt oder Bereitstellung schriftlich an INTROMOVE gemeldet werden (eine E-Mail ist ausreichend). Diese Mängelrügen müssen detailliert genug formuliert sein, um INTROMOVE die Möglichkeit zu geben, den gemeldeten Mangel zu überprüfen und zu verstehen. Werden innerhalb dieser 10-Tage-Frist keine Mängel gemeldet, wird der Vertragsgegenstand als frei von Mängeln und somit als genehmigt betrachtet. Sollten sich versteckte Mängel herausstellen, ist der Kunde verpflichtet, diese unverzüglich schriftlich an INTROMOVE zu kommunizieren (per E-Mail ist ausreichend).

Eine formelle Abnahme durch beide Parteien erfolgt nur, wenn dies im Einzelvertrag ausdrücklich vorgesehen ist. Mängel, die den bestimmungsgemässen Gebrauch des Vertragsgegenstands nicht beeinträchtigen („geringfügige Mängel“), stehen einer Abnahme nicht im Wege.

Die Abnahme der Leistungen gilt als erfolgt, wenn der Kunde diese in den produktiven Einsatz überführt oder wenn die Abnahme aus Gründen, die nicht in der Verantwortung von INTROMOVE liegen, nicht innerhalb von 30 Tagen nach Übergabe stattfindet.

10. Mitwirkungspflichten des Kunden

Der Kunde muss sicherstellen, dass alle notwendigen Bedingungen in seinem Verantwortungsbereich erfüllt sind, damit INTROMOVE die vereinbarten Leistungen ordnungsgemäss erbringen kann. Zu den spezifischen Verantwortlichkeiten des Kunden zählen unter anderem, jedoch nicht abschliessend:

  • Zur Verfügung stellen der für den Vertragsgegenstand erforderlichen Informationen, Arbeitsmaterialien, Plattformen, personellen Ressourcen udgl. INTROMOVE geht davon aus, dass die vom Kunden bereitgestellten Informationen und Materialien vollständig und korrekt sind und vom Auftraggeber genutzt werden dürfen.
  • Gewährleistung der Verfügbarkeit und Mitarbeit von fachkundigen und entscheidungsbefugten Mitarbeitern und/oder Dritten sowie zeitnahe Rückmeldung auf Anfragen von INTROMOVE.
  • Beteiligung an Tests und eventuellen Abnahmeverfahren innerhalb der festgelegten Fristen.
  • Aktive Unterstützung bei der Durchführung der Vertragsleistungen und der damit verbundenen Aufgaben von INTROMOVE
  • Bereitstellung der für den Vertragsgegenstand eventuell erforderlichen Schnittstellen.
  • Bereitstellung der notwendigen Drittprodukte für die Vertragserfüllung und deren angemessene Lizenzierung.
  • Proaktive Kommunikation gegenüber INTROMOVE bezüglich bestehender oder potenzieller Störungen und Risiken, die die Leistungserbringung beeinträchtigen könnten.
  • Der Kunde ist verantwortlich für alle Aktivitäten, die über seine Zugangsdaten stattfinden.
  • Rechts- und vertragsgemässe Nutzung des Vertragsgegenstandes; bei Anzeichen einer rechtswidrigen oder vertragswidrigen Nutzung ist INTROMOVE sofort zu informieren.
  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen bei der Veröffentlichung von Inhalten auf Online-Kanälen.
  • Zahlung von Gebühren und Abgaben Dritter (z.B. Hosting, Domains, Analysetools etc.).
  • Regelmässige und genügende Sicherung der eigenen Daten.
  • Wartung, Pflege und Sicherung der eigenen IT-Infrastruktur.

Weitere Pflichten können sich explizit oder implizit aus dem Einzelvertrag ergeben. Kommt der Kunde seinen Mitwirkungspflichten nicht nach, auch nach schriftlicher Aufforderung durch INTROMOVE, gerät er in Verzug. INTROMOVE ist dann berechtigt, die Leistungserbringung einzustellen. Die dadurch entstehenden Mehrkosten können INTROMOVE dem Kunden nach Aufwand in Rechnung stellen, wobei sich INTROMOVE das Recht vorbehält, weitergehende Ansprüche geltend zu machen.

11. Annahmeverzug des Kunden

Falls bei Vertragsschluss ein bestimmter Lieferzeitpunkt oder Zeitpunkt der Dienstleistung vereinbart wurde und der Kunde die ordnungsgemäss bereitgestellte Leistung nicht annimmt, befindet er sich unmittelbar im Annahmeverzug. In Situationen, in denen kein spezifischer Zeitpunkt vereinbart wurde, tritt der Annahmeverzug nach einer von INTROMOVE gesetzten angemessenen Nachfrist ein.

In solch einem Fall von Annahmeverzug hat INTROMOVE das Recht, den Vertragsgegenstand auf Kosten des Kunden zu lagern oder anderweitig zu verwerten. Zudem kann INTROMOVE an der Vertragserfüllung festhalten oder sich vom Vertrag lösen. Der Kunde ist für alle Schäden verantwortlich, die INTROMOVE durch seinen Annahmeverzug entstehen.

12. Leistungsänderungen

Während der Laufzeit des Vertrags können die Parteien Modifikationen am Vertragsinhalt wie Leistungsumfang, Termine und Kosten anfragen. Solche Anfragen für Vertragsmodifikationen müssen schriftlich gestellt werden (eine E-Mail ist ausreichend).

Falls durch eine solche Anfrage des Kunden umfangreiche Abklärungen oder sonstige zusätzliche Aufwände durch INTROMOVE erforderlich werden, trägt der Kunde die Kosten für den daraus resultierenden zusätzlichen Aufwand. In einem solchen Fall wird INTROMOVE dem Kunden ein entsprechendes Angebot vorlegen, welches angenommen oder abgelehnt werden kann.

Anfragen zur Vertragsmodifikation müssen zwingend schriftlich erfolgen. Sofern nicht anders geregelt, reagieren die Parteien auf eine Anfrage zur Vertragsmodifikation der anderen Partei innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt schriftlich (eine E-Mail genügt). INTROMOVE wird dem Kunden insbesondere die Auswirkungen der Vertragsmodifikation auf den Leistungsumfang, die Termine und die Kosten mitteilen. Daraufhin hat die anfragende Partei innerhalb von 10 Tagen schriftlich zu bestätigen, ob die Änderung wie vorgeschlagen umgesetzt werden soll.

Für alle Änderungen und Zusatzleistungen gelten die Bedingungen des bestehenden Vertrags und der zugehörigen allgemeinen Geschäftsbedingungen, sofern nicht ausdrücklich etwas Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

13. Beratung / Support und Supervision

Falls nicht anders im Einzelvertrag vereinbart, beantwortet INTROMOVE Supportanfragen von Kunden (per E-Mail oder Telefon) innerhalb der Geschäftszeiten binnen angemessenem Zeitraum (max. 48 Std.) über einen passenden Kommunikationskanal. Ferienzeiten von INTROMOVE werden spätestens 1 Woche davor unter „Kontakt“ veröffentlicht. Ausser im Einzelvertrag anders festgelegt, fallen für die Bearbeitung von Supportanfragen Gebühren an.

14. Kurse

INTROMOVE bietet Online-Marketing Kurse für Unternehmer, Marketingverantwortliche und Startups an, um einen soliden Einstieg in wichtige Online-Marketing-Themen zu ermöglichen. Unser Ziel ist es, den Teilnehmern durch die Vermittlung von Online-Marketing-Wissen eine gute Weitsicht zu verschaffen, damit sie eigenständig kompetente Entscheidungen für ihre Online-Strategien treffen können.

Die Kursinhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen von erfahrenen Online-Marketing-Experten mit praktischer Erfahrung zusammengestellt . Die Inhalte sind jeweils klar in den Kursbeschreibungen definiert, um den Lernzielen gerecht zu werden.

Es ist wichtig festzuhalten, dass INTROMOVE keine Gewähr für die Vollständigkeit der in den digitalen Marketingkursen behandelten Themen übernimmt. Angesichts der dynamischen Natur des Marktes sollten diese Kurse nicht als Ersatz für ein akademisches Studium im Bereich Marketing oder für mehrjährige praktische Erfahrungen betrachtet werden. Des Weiteren haftet INTROMOVE nicht für jegliche Handlungen, Entscheidungen oder Vertragsverpflichtungen mit Drittanbietern, die Kursteilnehmer eigenständig im Zuge ihrer beruflichen Ziele treffen, analysieren oder kalkulieren, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf Hosting, Domainregistrierungen, Website-Erstellung oder die Erarbeitung von Marketingplänen unternehmen.

15. Zahlungsmodalitäten Kurse

Zahlungsbedingungen für E-Learning-Kurse: Die spezifischen Zahlungsbedingungen für unsere E-Learning-Kurse sind auf der jeweiligen Partnerplattform, auf der die Kurse gehostet werden, detailliert aufgeführt. Bitte beachten Sie, dass die Zahlungsmodalitäten direkt über diese Plattformen abgewickelt werden und sich nach den dort festgelegten Bedingungen richten.

Zahlungsbedingungen für Präsenzkurse: Die Zahlungsbedingungen für unsere Präsenzkurse variieren je nach Kursangebot. Alle relevanten Informationen zu den Zahlungsbedingungen finden Sie in der Beschreibung des jeweiligen Kurses. Bitte lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, bevor Sie sich für einen Kurs anmelden

16. Geheimhaltung

Die Vertragsparteien verpflichten sich gegenseitig, alle vertraulichen Informationen, die sie von der anderen Vertragspartei erhalten, geheim zu halten.

17. Gewährleistung

INTROMOVE verpflichtet sich, alle Dienstleistungen mit angemessener Sorgfalt zu erbringen und sicherzustellen, dass die gelieferten Leistungen zum Zeitpunkt der Übergabe die vereinbarten Spezifikationen erfüllen und bei vertragsgemässer Nutzung keine Rechtsansprüche Dritter verletzen.

Sofern nicht schriftlich anders vereinbart, beträgt die Gewährleistungsfrist für die erbrachten werkvertraglichen Leistungen von INTROMOVE zwei Monate. Diese Frist beginnt mit der Auslieferung oder der formellen Abnahme durch den Kunden. Darüber hinausgehende Gewährleistungsansprüche sind ausgeschlossen.

Gewährleistungsansprüche sind nur für Mängel zulässig, die reproduzierbar sind oder die vom Kunden klar dargestellt werden können. Ein Mangel liegt nicht vor, wenn der Vertragsgegenstand unsachgemäss verwendet wird oder wenn ein Fehlverhalten des Kunden vorliegt. Weiterhin setzt die Gewährleistung voraus, dass die Produkte nicht eigenmächtig oder durch Dritte verändert wurden. Die Gewährleistung erlischt auch, wenn Leistungen entgegen den Anweisungen / Empfehlungen von INTROMOVE verwendet werden.

Bei einer fristgerechten Mängelrüge behält sich INTROMOVE das Recht vor, den berichteten Mangel durch eigene Mitarbeiter oder durch beauftragte Experten überprüfen zu lassen. Liegt ein garantierter Sachmangel vor, ist INTROMOVE ausschliesslich verpflichtet, den Mangel nach eigenem Ermessen entweder zu beheben oder das betroffene „Produkt“ zu ersetzen, und zwar innerhalb einer angemessenen Frist. Weitergehende Gewährleistungsansprüche sind ausgeschlossen. Die Mängelbeseitigung kann auch dadurch erfolgen, dass dem Kunden gangbare Lösungen zur Vermeidung oder Umgehung des Mangels aufgezeigt werden. Bei rechtlichen Mängeln wird INTROMOVE dem Kunden eine legale Nutzung der Produkte ermöglichen oder die betroffenen Produkte durch gleichwertige ersetzen, sofern dies für den Kunden zumutbar ist. Der Kunde ist verpflichtet, INTROMOVE bei der Fehleranalyse und -behebung in angemessenem Umfang zu unterstützen.

Sollte INTROMOVE bei der Suche oder Behebung eines Mangels Leistungen erbringen, zu denen es nicht verpflichtet ist, kann INTROMOVE diese Leistungen nach tatsächlichem Aufwand berechnen (z.B. vom Kunden behauptete, jedoch nicht nachweisbare Mängel, Beschädigungen durch unsachgemäße Behandlung usw.).

Im Bereich des Online-Marketings sind alle Gewährleistungen ausgeschlossen. Insbesondere gibt INTROMOVE keine Zusicherungen bezüglich bestimmter Ergebnisse oder Erfolge (z.B. Positionierungen in Suchmaschinenergebnissen).

18. Schutzrechte Dritter

Im Falle von Ansprüchen Dritter wegen der Verletzung ihrer Schutzrechte durch den Kunden infolge der ordnungsgemässen Nutzung des Vertragsgegenstandes, ist der Kunde verpflichtet, INTROMOVE unverzüglich schriftlich zu informieren. Anschliessend hat der Kunde alle von INTROMOVE erteilten Anweisungen zu befolgen. Der Kunde darf insbesondere nicht eigenmächtig die von Dritten geltend gemachten Ansprüche anerkennen und jegliche Handlungen unterlassen, die die Abwehr solcher Ansprüche durch INTROMOVE beeinträchtigen könnten. Sofern der Kunde seinen Verpflichtungen nachkommt, behält sich INTROMOVE das Recht vor, die rechtliche Verteidigung der Schutzrechte zu übernehmen und vom Kunden die erforderliche Bevollmächtigung und Unterstützung zu verlangen. Im Falle der Nichteinhaltung dieser Verpflichtungen ist INTROMOVE von sämtlichen damit verbundenen Gewährleistungspflichten entbunden. Der Kunde sichert zu, dass die von ihm zur Erfüllung des Vertragsgegenstandes verwendeten Drittprodukte keine Schutzrechte Dritter verletzen. Etwaige Ansprüche Dritter wegen der Verletzung solcher Schutzrechte wehrt der Kunde auf eigene Kosten und Gefahr ab. Der Kunde stellt INTROMOVE diesbezüglich vollständig von jeglicher Haftung frei.

19. Produkte und Leistungen Dritter

Für Leistungen und Produkte, die von Dritten bereitgestellt werden (nachfolgend als „Drittleistungen“ bezeichnet), einschliesslich der vom Kunden oder im Auftrag des Kunden von INTROMOVE installierten oder gebuchten Services wie Hosting-Leistungen, Plugins oder Tools, gelten die jeweiligen Vertrags- und Lizenzbestimmungen dieser Drittanbieter. Sofern nicht anders vereinbart, wird der Vertrag direkt zwischen dem Dritten und dem Kunden abgeschlossen. INTROMOVE übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung für Drittleistungen und ist lediglich für die ordnungsgemässe Ausführung der eigenen Dienstleistungen gemäss dem jeweiligen Einzelvertrag verantwortlich. Die Verantwortung für die korrekte Lizenzierung der Produkte und Dienstleistungen liegt ausschliesslich beim Kunden.

Die Sach- und Rechtsgewährleistungsrechte des Kunden in Bezug auf Drittleistungen richten sich nach den spezifischen Vertragsbedingungen des jeweiligen Drittanbieters. Jegliche Haftung und Gewährleistung von INTROMOVE für Drittleistungen ist ausgeschlossen, auch wenn sie als mögliche Optionen als (Affiliate)link auf Online-Plattformen, Ratgebern, Downloads in Kursen oder während Support, Beratung und Supervision aufgezeigt werden.

20. Haftung

Haftungsbeschränkung: INTROMOVE haftet ausschliesslich für Schäden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind. Jegliche weitergehende Haftung für Schäden, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf indirekte Schäden, entgangenen Gewinn, Datenverlust und Folgeschäden, ist, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Dies gilt für sämtliche Dienstleistungen von INTROMOVE, einschliesslich Support, Supervision und Beratung. INTROMOVE übernimmt zudem keine Haftung für Schäden, die aus eigenständigen Handlungen der Kunden resultieren, wie beispielsweise selbst abgeschlossene Verträge oder andere geschäftliche Entscheidungen, Analysen, Marketingpläne etc.

Haftungshöhe: Sollten gesetzliche Bestimmungen den vollständigen Haftungsausschluss nicht erlauben, so ist die Haftung von INTROMOVE in jedem Fall auf maximal 50% der vom Kunden gemäss Einzelvertrag zu zahlenden Vergütung begrenzt. Bei wiederkehrenden Leistungen beschränkt sich die Haftung auf 50% der für das jeweilige Jahr vereinbarten Gebühren für die betreffende mangelhafte Leistung.

Ausschluss der Haftung für Dritte: INTROMOVE übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Nutzung von Dienstleistungen von Subunternehmern oder anderen Drittanbietern entstehen. Diese Haftungsbeschränkung erstreckt sich ebenfalls auf alle Hilfspersonen und Erfüllungsgehilfen von INTROMOVE, die in der Erbringung der Dienstleistungen involviert sind.

21. Datenschutz

Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur strikten Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen. Der Kunde ist dafür verantwortlich, INTROMOVE die erforderlichen Anforderungen in Bezug auf den Datenschutz mitzuteilen und aktiv Massnahmen zu ergreifen, um Missbrauch zu verhindern und einen angemessenen Schutz seiner eigenen Daten sicherzustellen.

INTROMOVE behält sich das Recht vor, Personendaten des Kunden sowie seiner Mitarbeiter, Organe oder beauftragten Dritten zu erheben, zu bearbeiten und für alle Zwecke im Zusammenhang mit der Vertragserfüllung zu nutzen und offenzulegen.

Die Verarbeitung von Personendaten erfolgt gemäss den aktuellen Datenschutzrichtlinien von INTROMOVE, die unter https://intromove.com/datenschutzerklaerung eingesehen werden können.

Sofern INTROMOVE (oder deren Subunternehmer) im Auftrag des Kunden Personendaten bearbeitet, finden zusätzlich die Bestimmungen des Auftragsbearbeitungsvertrags Anwendung. Dieser Vertrag ist integraler Bestandteil der vorliegenden AGB und des entsprechenden Einzelvertrags. Im Falle von Widersprüchen zwischen dem Einzelvertrag (einschliesslich AGB) und dem Auftragsbearbeitungsvertrag haben die Bedingungen des Auftragsbearbeitungsvertrags Vorrang.

22. Geheimhaltung

Die Parteien verpflichten sich, alle im Zuge der Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung des Einzelvertrages erlangten vertraulichen Informationen, insbesondere Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse der anderen Partei, streng vertraulich zu behandeln. Sie verpflichten sich weiterhin, diese Informationen nicht ohne die vorherige Zustimmung der anderen Partei an unbefugte Dritte weiterzugeben, es sei denn, die Offenlegung ist zur ordnungsgemässen Erfüllung ihrer vertraglichen Pflichten oder aufgrund gesetzlicher Vorschriften erforderlich.

INTROMOVE behält sich das Recht vor, den Kunden für Marketing- und Vertriebszwecke namentlich öffentlich als Referenz aufzuführen, unter Wahrung der Geheimhaltungspflicht hinsichtlich Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse.

23. Dauer und Kündigung

Abhängig von der Natur des Vertragsgegenstandes wird der zugehörige Einzelvertrag entweder zeitlich begrenzt oder unbefristet geschlossen. Unbefristete Einzelverträge können von beiden Parteien unter Beachtung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres gekündigt werden, es sei denn, im Einzelvertrag ist eine abweichende Regelung vorgesehen.

Das Vertragsverhältnis kann von jeder Partei aus einem wichtigen Grund mit sofortiger Wirkung beendet werden. Als wichtige Gründe gelten unter anderem der Zahlungsverzug des Kunden oder die Einleitung eines Konkurs-, Insolvenz- oder vergleichbaren Verfahrens gegen den Kunden. Wenn der jeweilige Einzelvertrag dem Auftragsrecht gemäss Artikel 394ff. des Obligationenrechts unterliegt, können die Parteien den Einzelvertrag jederzeit kündigen. Allerdings ist der kündigende Teil verpflichtet, den durch eine unzeitige Kündigung entstandenen Schaden zu ersetzen. Eine Vertragsbeendigung gilt nicht als unzeitgemäss, wenn der Kunde Rechnungen von INTROMOVE nicht fristgerecht begleicht. Kündigungen müssen schriftlich erfolgen, wobei der Zeitpunkt des Eingangs der Kündigung bei der empfangenden Vertragspartei entscheidend für die rechtzeitige Zustellung ist.

24. Abtretung

Die Übertragung der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag durch den Kunden bedarf der schriftlichen Zustimmung von INTROMOVE.

25. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nichtig sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

26. Verbot der unbefugten Nutzung und Verbreitung von Materialien

Die ausserhalb vom Vertrag mit INTROMOVE geregelte Verwendung, Vervielfältigung, Verbreitung oder der Verkauf jeglicher Materialien, einschliesslich der auf unserer Website oder in unseren Kursen bereitgestellten Inhalte, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von INTROMOVE ist strengstens untersagt. Dies umfasst, ist aber nicht beschränkt auf, Texte, Kursmaterialien und alle anderen urheberrechtlich geschützten Elemente.

Bei Zuwiderhandlung behält sich INTROMOVE das Recht vor, eine Vertragsstrafe in Höhe von CHF 15 000.- zu fordern, mit sofortiger Fälligkeit. Diese Vertragsstrafe ist unabhängig von weiteren Schadenersatzforderungen und soll dem Schutz des geistigen Eigentums und der Integrität der Inhalte dienen. Die Durchsetzung dieser Rechte erfolgt unbeschadet weiterer Ansprüche auf Unterlassung oder sonstiger rechtlicher Schritte, die INTROMOVE zur Wahrung ihrer Interessen für angemessen erachtet.

Die Einhaltung dieser Bedingungen ist essentiell für den Schutz des geistigen Eigentums und der Integrität der Inhalte von INTROMOVE. Jegliche unbefugte Nutzung wird rechtlich verfolgt.

27. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Die Vertragsbeziehungen zwischen den Parteien unterliegen einzig und allein dem schweizerischen Recht, unter Ausklammerung jeglicher kollisionsrechtlicher Normen sowie des Wiener Kaufrechts. Der ausschliessliche Gerichtsstand ist der Sitz von INTROMOVE, es sei denn, zwingende gesetzliche Bestimmungen sehen einen anderen Gerichtsstand vor. INTROMOVE behält sich zudem das Recht vor, den Kunden am Sitz von INTROMOVE zu belangen.